2019 M03 28, Thu 08:50

Cloud Sicherheit

Ist die Sicherheit Ihres Unternehmens auf dem neuesten Stand? Das Arbeiten in der Cloud, wie z.B. auf Basis von Microsoft 365 bietet viele Vorteile für die Mitarbeiter eines Unternehmens. Gerade für KMU ergeben sich dabei neue Gefahren aber auch neue Möglichkeiten zur umfassenden Gefahrenabwehr. Auch wenn man Sicherheitslücken und Hackerangriffe eher mit berühmten Personen oder multinationalen Unternehmen verbindet, sind auch kleine und mittlere Unternehmen in Gefahr. Es gibt eine Menge Dinge, die Sie tun können, um Ihre eigenen Daten sowie Kundendaten zu schützen. Lesen Sie hier aber 5 Dinge, die Sie auf keinen Fall tun sollten:

1. Mit Ihren Mitarbeitern nicht über Security sprechen

Phishing E-Mails werden immer besser und schwieriger von echten E-Mails zu unterscheiden. Bevor Sie auf eine unbekannte E-Mail klicken, sollten Sie diese immer gut überprüfen und nie auf unbekannte Links klicken. Wichtig ist auch, Ihre Mitarbeiter über die Gefahren von Phishing E-Mails zu informieren und sie zu trainieren diese zu erkennen und damit umzugehen.

Auch unterschiedliche Passwörter zu verwenden, diese von Zeit zu Zeit zu aktualisieren, nicht an Dritte weiterzugeben und die Anmeldung in zwei Schritten zu verwenden, scheint selbstverständlich. Dennoch ist es gut, ihr Team daran zu erinnern und vor allem ein Bewusstsein für Sicherheit zu kreieren, dass in den Arbeitsalltag aufgenommen wird.

2. Aus den Augen - aus dem Sinn: Geräte vergessen

Die wenigsten Menschen arbeiten heute nur noch vom Desktop Computer aus. E-Mails werden mit dem eigenen Smartphone, Laptop oder Tablet abgerufen. Sorgen Sie dafür, dass auch diese Geräte geschützt sind und die Mitarbeiter, auch ausserhalb des Büros einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten, Systemen und Software pflegen.

3. Alles selber machen wollen

Gerade kleine Unternehmen müssen nicht in eigene, personalisierte Lösungen investieren und das Rad neu erfinden. Sie können so z.B. One Drive oder Office 365 verwenden und von deren Sicherheit profitieren. Auch können Sie, was oft vergessen wird, in Outlook und Office 365 ihre E-Mails einfach verschlüsseln. Eine einfache Sicherheitsmassnahme, wenn Sie E-Mails mit wichtigen Daten versenden.

4. Keinen Notfallplan haben

Niemand denkt gerne über Worst-Case Szenarien nach, aber dennoch sollte man einen Notfallplan für das Wiederherstellen der Daten haben, sollten diese verloren gehen. So ein Recovery Plan kann im Notfall lebensrettend sein und ein Unternehmen nach einem Angriff schnell wieder über Wasser kommen lassen. Azure Site Recovery Service kann diesen Prozess automatisieren und konstanten Zugriff auf die eigenen Daten garantieren, komme was wolle.

5. Updates ignorieren

Niemand hat Lust darauf zu warten, bis der Computer sich neu startet und das Update ausgeführt hat. Software sollte aber immer auf dem neusten Stand, und damit mit den neuesten Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet sein. Veraltete Software oder Technologie ist immer ein Risiko. Windows 10 und Office 365 ermöglichen Ihnen, dank automatischen Updates laufend von neuen Security Features zu profitieren. Updaten Sie also den Browser, alle Software und Systeme, starten Sie Ihren Computer neu, holen Sie sich noch einen Kaffee und denken Sie schon mal über Ihr nächstes Passwort nach!

Schreiben Sie uns oder sprechen Sie uns an, wenn Sie individuelle Tipps zu der Verbesserung Ihrer Cloud Sicherheit erhalten wollen!

Publiziert im Ventoo Blog am 2019 M03 28, Thu 08:50 von Patrick Lüthi.
Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und für Werbung.